Le gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg

Portail de l'Environnement

URL: http://www.environnement.public.lu/conserv_nature/publications/chat_sauvage/index.html

Retour vers la page d'origine

Wilde Katzen in Luxemburg

Wilde Katzen in Luxemburg

Vers le niveau supérieur


Wilde Katzen in Luxemburg

Prix :  gratuit


Schon seit etlichen Jahren gibt es eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem Nationalmuseum für Naturgeschichte und der Naturverwaltung (frühere Forstverwaltung), was Forschungsprojekte über Wildsäugetiere angeht. Seit den 1990er Jahren gab es auch insgesamt drei Projekte über die Wildkatze in Luxemburg, die eine erste Erhebung von Daten bei Jägern und Förster, eine Lebensraumanalyse sowie eine Untersuchung der Ökologie der Wildkatzen in Bezug auf Lebensraumnutzung und Revierverhalten mittels Telemetriestudien beinhalteten. Ein Hauptanliegen der neuen Broschüre soll sein, die Resultate dieser Studien sowie die aktuellen Erkenntnisse über diese interessante und geheimnisvolle Tierart der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Eine zweite einheimische wilde Katzenart war über Jahrtausende der Luchs, der allerdings in fast ganz Europa durch den Menschen ausgerottet wurde. Glücklicherweise überlebten größere Bestände in Osteuropa und in Skandinavien. Durch einige Wiederansiedlungen von Luchsen, wie z.B. in der Schweiz und in den Vogesen, ist die Art heutzutage wieder in Westeuropa zu finden, und breitet sich langsam aber sicher aus. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Luchse im Grenzbereich zu Luxemburg gesichtet, und einige dieser Beobachtungen wurden auch offiziell bestätigt. Aus diesem Grund bot es sich an, diese Art in der vorliegenden Broschüre ebenfalls kurz vorzustellen. Denn man kann nicht mehr ausschließen, dass Einzeltiere dieser interessanten Tierart in den kommenden Jahren auch Teile Luxemburgs in ihr Streifgebiet mit einbeziehen werden. Beide Arten, sowohl die Wildkatze wie auch der Luchs, sind wichtige Bestandteile unserer Ökosysteme. Bleibt zu hoffen, dass die Wildkatze auch in Zukunft ein Teil unseres Naturerbes sein wird, und der Luchs vielleicht in absehbarer Zukunft ebenfalls wieder dazu gehören wird. Die Akzeptanz der Menschen wird mit Sicherheit hier eine entscheidende Rolle spielen. In erster Linie adressiert sich die Broschüre an die breite Öffentlichkeit. Interessieren dürfte sie auch andere Zielgruppen, vor allem Naturfreunde, Wissenschaftler und Jäger, die in Sachen Wildkatze und Luchs ihr Wissen nach neuesten wildbiologischen Erkenntnissen aktualisieren möchten, sowie Lehrpersonal. Bestellen kann man die Broschüre beim Nationalmuseum für Naturgeschichte (46 22 33-1) und bei der Naturverwaltung (Tel.: 40 22 01 316); sie ist kostenfrei.

Auteur :  Marc Moes, Edmée Engel & Laurent Schley
Editeur : Musée national d'histoire naturelle & Administration de la nature et des forêts

Parution :  octobre 2010

Type :  Couleur
Format :  A5

Nombre de pages :  44

Langues :  allemand

 

 

  En résumé Télécharger
Format
PDF (5430 Ko)


En résumé


Dernière mise à jour de cette page le 13-08-2015.
Copyright Ministère de l'Environnement

Retour vers la page d'origine